Traumatherapie EMDR

Traumatherapie ist eine spezielle Therapiemethode, mit der traumatische Erfahrungen bearbeitet werden können, um Traumafolgestörungen zu lindern oder zu heilen.

Traumatherapie EMDR 2017-05-16T13:24:42+00:00

Project Description

Ganzheitliche Traumatherapie mit EMDR

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS, PTSD)

sind Störungen, die als direkte Folge von akuten schweren Belastungen auftreten und äussern sich zum Beispiel in Gefühlen der Hilflosigkeit wie Angst, Trauer, Schuld, Scham oder auch durch Vermeidungsverhalten bis hin zu selbstschädigendem Verhalten. In jedem Fall ist die Lebensqualität eingeschränkt, da die Störungen häufig unverhofft als sogenannte Flashbacks auftreten.
Die Behandlung erfolgt in 3 Phasen:

Phase 1 – Stabilisierung

In dieser Phase wird die Achtsamkeit sich selbst gegenüber geschult. Im Gespräch und zum Beispiel mit Entspannungs- und/oder Meditationstechniken wird gezielt die Psyche stabilisiert. Grundlage für eine erfolgreiche Therapie ist die Entwicklung einer tragfähigen therapeutischen beziehung. Dies geschieht, wenn der Patient, die Patientin sich vom Therapeuten verstanden und angenommen fühlt. Gegenseitiger Respekt ist hierfür unerlässlich.

Phase 2 – Traumabearbeitung

Behutsam wird das traumatisierende Geschehen angesprochen, wobei dies strukturiert, dosiert und kontrolliert geschieht. Dadurch können die traumatischen Erlebnisse verarbeitet und sozusagen „neu gespeichert“ werden. Eine bewährte Möglichkeit zur Traumabearbeitung bietet EMDR, was weiter unten auf dieser Seite beschrieben wird.

Phase 3 – Integration

Nach der „neuen Speicherung“ der Erlebnisse in der Phase 2 wird das Geschehen, neu bewertet, in die eigene Lebensgeschichte integriert. Nach dieser 3. Phase sollte das Geschehen nicht mehr als belastend, sondern sozusagen als „schlimme Erinnerung“ vorhanden sein. Die Erinnerung ist jetzt Teil der Lebensgeschichte, nicht schön aber zulässig und kann ausgehalten und gehandhabt werden. Durch die während aller 3 Phasen andauernde Stärkung der Psyche besteht jetzt die Möglichkeit selbstschädigendes Verhalten aufzugeben, da der auslösende Faktor „belastende Erinnerung“ in die Lebensgeschichte integriert und handhabbar geworden ist.

  DEPARTMENT FIGURES

RESIDENT DOCTORS 17
IN-HOUSE NURSES 25
FULL TIME STAFF 43
NUMBER OF ROOMS 27
YEARLY PATIENTS 27,387

  OPENING HOURS

Monday – Firday 8:00 – 17:00
Saturday 9:30 – 17:00
Sunday 9:30 – 15:00

  +44(0) 1865 339665

  OFFICE LOCATIONS

Traumatherapie

Viele Ereignisse können traumatische Reaktionen auslösen, aber nicht alles Belastende ist ein Trauma. Ob ein Ereignis eine traumatische Reaktion hervorruft oder nicht, ist davon abhängig, wie die Person das Ereignis erlebt hat.